EZCast - bessere Google Chromecast Alternative?

Von Frederik, veröffentlicht am 24.09.2013

Google Chromecast ist seit der Ankündigung im Juli unter technikaffinen Menschen sehr begehrt. Besonders, da es den Stick derzeit nur in den USA zu kaufen gibt. Mit ihm kann man ganz einfach Medien auf den Fernseher streamen, die man auf dem Handy, Tablet oder Laptop sieht/hört. Auch der niedrige Preis von 35$ ist ein Argument. Allerdings ist man mit Chromecast auf bestimmte Dienste wie YouTube, Google Music etc. angewiesen.

Der EZCast Stick eines chinesischen Herstellers will mehr bieten: kabelloses Spiegeln von Bildschirmen verschiedener Geräte (durch Miracast / WiDi) und DLNA-Empfänger und das für einen ähnlich fairen Preis. Das wollte ich selber testen. Gesagt, getan: Bestellt, bekommen, ausprobiert. Leider gab es schon beim Auspacken die erste Enttäuschung: sehr schlechte Verarbeitung, billig wirkendes Kabel. Nach dem Anschließen an den Fernseher gleich das nächste Problem: die Verbindung zum lokalen WLAN (für Internet benötigt) ist nicht möglich. Nachdem ich dann in der Google+ Community gelesen habe, dass die WLAN SSID max. 20 Zeichen haben darf, klappte es auch mit der Verbindung.
Allerdings hatte ich trotz Firmware-Update (10653) keine Freude am Gerät: Die Verbindung war unzuverlässig (mit Samsung Galaxy Note 10.1), zeigte starke Artefakte (Google Nexus 4) oder verbrauchte zusammen mit der Software auf meinem MacBook Air die volle Prozessorpower.

Profilbild

Frederik

Mein Name ist Frederik Niedernolte, ich bin 36 Jahre jung und stamme gebürtig aus Detmold in NRW.
Ich bin Medien- und Wirtschaftspsychologe (tätig als Service Manager User Research), ausgebildeter Fachinformatiker und Hobbyfotograf.
In diesem Blog berichte ich über alles was mich bewegt, interessiert, fasziniert und präsentiere einige Fotos von mir.

Kommentare

Jetzt kommentieren ⬇️
Die eingegebene E-Mail-Adresse wird vor dem Speichern unwiderruflich verschlüsselt und dient nur zur Darstellung des Avatars. Mit dem Absenden stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten gespeichert und in Form eines Kommentars dargestellt werden dürfen.